de fr it

Konrad vonLumbrein

Erstmals erwähnt 1520, letztmals 1539, von Zignau (Gemeinde Trun). Sohn des Klaus und der Jackna. Bruder des Gaudenz (->). Barbara Cäcilia von Sax-Misox. 1520-1523, 1532-1533 und 1536 Landammann von Disentis, 1522 erster Hofmeister (Kastenvogt) des Klosters Disentis, in dieser Funktion auch 1527 und 1529 bezeugt, 1523-1525 Podestà in Morbegno (Veltlin), Abgeordneter des Grauen Bundes am ersten eidgenössischen Landfrieden von 1529, 1534-1535 Landrichter des Grauen Bundes, 1537-1539 Landeshauptmann des Veltlins.

Quellen und Literatur

  • P.A. Vincenz, «Ils Landrechters della famiglia de Lumbrins (Lumbriser)», in Igl Ischi 21, 1928, 21-27
  • A. Maissen, Die Landrichter des Grauen Bundes, 1424-1799, 1990, 8 f.
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Kurzinformationen
Variante(n)
Konrad von Lumerins
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten Ersterwähnung 1520 Letzterwähnung 1539

Zitiervorschlag

Ursus Brunold: "Lumbrein, Konrad von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 16.03.2005. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/016866/2005-03-16/, konsultiert am 03.10.2022.