de fr it

ConradinPlantaWildenberg

um 1619, 22.2.1687 Chur, katholisch; Sohn des Bartholomäus, Pfandherrn auf Rhäzüns, und der Catharina Menhardt. Martha Schmid von Grüneck. 1645-1647 commissari von Chiavenna, 1653 und 1656 Landrichter, 1657-1659 und 1663-1665 Podestà von Traona. Conradin Planta (Wildenberg) wurde 1652 vom Bischof von Chur, Johann Flugi von Aspermont, mit dem Erbmarschallamt belehnt, nachdem Rudolf von Marmels darauf verzichtet hatte. Bischof Ulrich de Mont bestätigte Planta und seinen männlichen Nachkommen, sofern diese katholisch blieben, 1662 dieses Erblehen.

Quellen und Literatur

  • E. Poeschel, «Die Grabdenkmäler in der Kathedrale zu Chur», in JHGG 75, 1945, 62 f.
  • H. Schneider, W. Meyer, Burgen der Schweiz 3, 1983, 76
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ um 1619 ✝︎ 22.2.1687

Zitiervorschlag

Hansjürg Gredig: "Planta, Conradin (Wildenberg)", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 04.02.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/016909/2010-02-04/, konsultiert am 16.08.2022.