de fr it

Giovanni AngeloRiccio

1557. Als Sekretär des Herzogs von Mailand und später des kaiserlichen Statthalters in Mailand wiederholt Abgesandter zu den Eidgenossen und den Bündnern. Nach Abschluss des Zweiten Müsserkriegs förderte er 1532 von Baden aus einen Friedensvertrag zwischen den acht alten Orten und den Drei Bünden mit Mailand. Zwischen 1549 und 1555 weilte Giovanni Angelo Riccio im Auftrag Kaiser Karls V. in der Schweiz. Er erreichte hier den Abschluss eines Kapitulats mit den eidgenössischen Orten. Mit den Drei Bünden gelang ihm das hingegen nicht: Die bündnerischen Gerichtsgemeinden lehnten 1557 einen Entwurf ab, der unter anderem Alp- und Grenzstreitigkeiten mit Mailand regeln wollte.

Quellen und Literatur

  • StAGR, Landesakten und Urkundenslg. 1532, 1549-57
  • EA 4 I, 1272, 1277, 1286, 1578
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1532 ✝︎ 1557

Zitiervorschlag

Bundi, Martin: "Riccio, Giovanni Angelo", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 24.11.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/016925/2011-11-24/, konsultiert am 01.12.2021.