de fr it

AndreaRuinelli

22.11.1555, 1617, ref., von Soglio. Sohn des Johannes, Notars, und der Anna von Salis. Verheiratet. Studien in Zürich, Paris, Wien, Basel, Leipzig, Wittenberg und Heidelberg, dort 1577 Bakkalaureus Artium und 1578 Magister Artium. 1578-81 und 1583-1616 Rektor der Churer Lateinschule. 1581-82 Medizinstud. in Basel, 1582 Dr. med. Neben ärztl. und schul. Tätigkeit auch Anwalt und Notar. Verfasser mehrerer Schulbücher. 1603 und 1607 als Gegner des venezian. Bündnisses verurteilt. 1610 Adelsbrief, 1613 Ernennung zum Hofpfalzgrafen.

Quellen und Literatur

  • H. Buess, «Dr. med. et phil. Andreas Ruinella», in Gesnerus 1, 1943, 37-58
  • P. Gillardon, «Neues über Dr. med. et phil. Andreas Ruinella aus dem Bergell», in BM, 1948, 208-220
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF