de fr it

Johann Gaudenz Dietegen vonSalisSeewis

12.9.1708 Flims, 24.7.1777 Chur, reformiert, von Seewis im Prättigau und Flims. Sohn des Hercules Dietgen, Bundslandammanns und Landeshauptmanns, und der Maria von Capol. Katharina von Cleric, Tochter des Johann Ulrich, Churer Bürgermeisters. Hauptmann in österreichischen und französischen Diensten, vielfacher Landammann von Seewis, 1734-1735 und 1750-1751 Bundslandammann des Zehngerichtenbunds, 1737-1739 commissari in Chiavenna. Johann Gaudenz Dietegen von Salis war jahrzehntelang Führer der französischen Partei in Bünden, bis er nach 1768 durch die Ernennung von Ulysses von Salis-Marschlins zum Geschäftsträger verdrängt wurde. 1777 erfolgte seine Erhebung in den Grafenstand.

Quellen und Literatur

  • A. Rufer, Das Ende des Freistaates der Drei Bünde, 1965
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Jürg Simonett: "Salis, Johann Gaudenz Dietegen von (Seewis)", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 12.01.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/016948/2012-01-12/, konsultiert am 28.09.2022.