de fr it

NikolausSalisRietberg

26.10.1714 Chur, 20.2.1784 Chur, reformiert, von Chur. Sohn des Andreas (->). Barbara Cleophea von Salis-Haldenstein, Tochter des Gubert, Veltliner Landeshauptmanns. Churer Stadtvogt und 1766-1768, 1771-1772, 1779-1780 und 1781-1784 Bundspräsident des Gotteshausbundes. Im Tomilser Handel von 1766, als Bündner Aristokratenfamilien gegen die mächtigen Salis kämpften, wurde auf Betreiben von Nikolaus Salis ein Strafgericht gegen Johann Viktor Travers von Ortenstein eingesetzt. Die von der Gegenpartei einberufene ausserordentliche Standesversammlung klagte nun Salis an, doch kam es zu keiner Verurteilung. Salis erstellte 1766 als Mitglied der Archivkommission in Chur das erste Archivinventar der Republik Gemeiner Drei Bünde.

Quellen und Literatur

  • A. von Sprecher, Stammbaum der Fam. von Salis, 1941, Taf. 13/61 und 14/123
  • Pieth, Bündnergesch., 269
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 26.10.1714 ✝︎ 20.2.1784

Zitiervorschlag

Collenberg, Adolf: "Salis, Nikolaus (Rietberg)", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 07.01.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/016953/2011-01-07/, konsultiert am 08.12.2021.