de fr it

Johann ViktorTravers von Ortenstein

17.3.1646, 19.2.1725 Paspels (heute Gemeinde Domleschg), katholisch, von Tumegl/Tomils (heute Gemeinde Domleschg). Sohn des Johann Viktor (->). 1670 Elisabeth von Salis-Sulzberg. 1656-1662 Erziehung bei den Jesuiten in Feldkirch. 1659-1670 Kanoniker der Kathedrale Chur. Als letzter Pfandinhaber der strategisch bedeutenden österreichischen Freiherrschaft Rhäzüns 1691-1696 nahm Johann Viktor Travers in den Drei Bünden eine politisch wichtige Stellung ein.

Quellen und Literatur

  • A. Kaiser, «Die Nachkommen des Staatsmannes Johann Travers von Zuoz in den ersten sechs Generationen», in JHGG 85, 1955, 53-112
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Johann Viktor von Travers
Lebensdaten ∗︎ 17.3.1646 ✝︎ 19.2.1725

Zitiervorschlag

Ada von Tscharner: "Travers von Ortenstein, Johann Viktor", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 10.03.2017. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/016996/2017-03-10/, konsultiert am 04.07.2022.