de fr it

MartinTrepp

30.9.1732 Fanas, 26.6.1804 Splügen, ref., von Nufenen. Sohn des Jacob, Pfarrers, und der Ursula Rieder. 1) 1756 Maria Schwartz, verwitwete Huber, 2) 1797 (Vorname unbekannt) Troll. Theologiestud. in Chur und Basel. 1756 Aufnahme in die Bündner Synode. Ab 1756 Pfarrer in Splügen. Als Konsequenz aus der Publikation seiner gegen die aristokrat. Partei des Ulysses von Salis gerichteten Streitschrift "Patriotisches Echo [...]" (1764) trat T. 1765 aus der Synode aus (Rücktritt als Pfarrer). 1768-69 und 1775-77 Landammann im Rheinwald, ausserdem mehrmals Gesandter an die Bundstage, 1769-71 Podestà in Morbegno und 1777-79 commissari in Chiavenna. Ab 1779 Inhaber einer Wirtschaft und Kaufmann. 1790 Assessor in der Synode. 1793 war T. in die Gefangennahme franz. Gesandter bei Novate (Lombardei) verwickelt. 1794 denunzierte er Ratsmitglieder wegen der Annahme von Pensionsgeldern. 1798-1801 sass T. als Sympathisant der franz. Revolution in österr. Gefangenschaft.

Quellen und Literatur

  • A. Rufer, «Ein Abenteurer aus dem 18. Jh.», in Davoser Revue 17, 1941/42, 5-12, 27-34, 58-64, 79-85
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 30.9.1732 ✝︎ 26.6.1804