de fr it

MastinoVisconti

März 1371, 19.6.1405, aus Mailand. Sohn des Bernabò, Mitherrn von Mailand, und der Regina della Scala. 1385 eine Tochter des Anton della Scala. V. flüchtete nach Brescia, nachdem sein Vater am 6.5.1385 abgesetzt und durch seinen Cousin und Schwager Gian Galeazzo (->) ermordet worden war. Am 29.6.1404 schenkte V. dem Churer Bf. Hartmann von Werdenberg-Sargans das Veltlin, Chiavenna, Poschiavo und Bormio als angeblich ihm gehörende Territorien. Diese sog. Mastinische Schenkung von 1404 deutet auf die Umstrittenheit der Herrschaft und Rechte hin. 1512 diente die Urkunde dann den Drei Bünden als Rechtfertigung für die Annexion des Veltlins, Chiavennas und Bormios.

Quellen und Literatur

  • J.G. Mayer, Gesch. des Bistums Chur 1, 1907, 419 f., 483, 563
  • G. Scaramellini, «La donazione del 1404 e i patti del 1512», in QGI, 1991, 24-34, (Sondernr.)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ März 1371 ✝︎ 19.6.1405