de fr it

HansWinzap

Erstmals erwähnt 1461, letztmals 1482, von Gula (heute Gemeinde Ilanz/Glion), einer ehemaligen Hofsiedlung. Sohn des Hans (auch als Hänsli Guler bekannt), 1425/1426 zweiten Landrichters des Grauen Bunds. Hans Winzap, der Jüngere genannt, versah 1461, 1463, 1468, 1471 und 1474 das Landrichteramt. Er trat häufig als Zeuge und Siegler auf und verteidigte 1482 die Rechte des Hofs Gula gegenüber der Gemeinde Schnaus.

Quellen und Literatur

  • A. Maissen, Die Landrichter des Grauen Bundes, 1424-1787, 1990, 9 f.
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Kurzinformationen
Variante(n)
Hans Weinzapf
Lebensdaten Ersterwähnung 1461 Letzterwähnung 1482

Zitiervorschlag

Bundi, Martin: "Winzap, Hans", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 10.03.2017. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/017012/2017-03-10/, konsultiert am 25.01.2022.