de fr it

Johann JosephWilzeck

18.6.1738 Wien, 2.2.1819 Wien. Graf aus böhmischem Adel. Ab 1759 in österreichischem Staatsdienst, 1771 Gesandter und Minister in der Toskana, 1773 in Neapel. 1778 Consultore des mailändischen Guberniums. 1782 Reichsplenipotentiarius und bevollmächtigter Minister in der Lombardei. Als solcher stand Johann Joseph Wilzeck in regem diplomatischen Verkehr mit den Drei Bünden und den eidgenössischen Orten wegen deren südlichen Untertanengebiete. Beim Anmarsch der Franzosen verliess er Mailand am 9. Mai 1796 mit Erzherzog Ferdinand.

Quellen und Literatur

  • ADB 42, 1897, 482-486
  • Der Freistaat der III Bünde und die Frage des Veltlins, hg. von A. Rufer, Bd. 2, 1917, 532
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Johann Joseph Wilczek
Lebensdaten ∗︎ 18.6.1738 ✝︎ 2.2.1819

Zitiervorschlag

Margadant, Silvio: "Wilzeck, Johann Joseph", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 04.11.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/017016/2013-11-04/, konsultiert am 20.01.2022.