de fr it

LudwigMeyer von Schauensee

29.7.1768 Luzern, 23.11.1841 Beromünster, kath., von Luzern. Sohn des Franz Rudolf Dietrich (->). Bruder von Franz Bernard (->), Friedrich Fridolin (->) und Maurus (->). M. besuchte 1780-87 das Luzerner Jesuitengymnasium und studierte drei Jahre Theologie an der Univ. Pavia. 1791 erfolgte die Priesterweihe. Nach einem Vikariat in Grossdietwil wirkte er 1792-1811 als Leutpriester in Grosswangen. Um 1786 wurde ihm das 1803 verliehene Kanonikat am Kollegiatstift Beromünster versprochen, doch trat er dieses erst 1811 an, weil er sich weiter dem Pfarrberuf widmen wollte. 1819 wählte ihn die Regierung zum Propst von Beromünster. Nach der Errichtung des Bistums Basel - M. gehörte zu den Bischofskandidaten - wurde er 1828 Domherr des Kt. Luzern. Als aufklärer. Pfarrer stand er für die Helvet. Republik ein und engagierte sich, u.a. 1798-1811 als Schulinspektor im Kreis Willisau, in der Schul- und Bildungspolitik. 1796 trat er der Helvet. Gesellschaft bei.

Quellen und Literatur

  • HS II/2, 204 f.
  • P. Bernet, Der Kt. Luzern z.Z. der Helvetik, 1993
  • J. Bannwart, W. Hörsch, Luzerner Pfarr- und Weltklerus, 1700-1800, 1998
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF