de fr it

Carlo AlbertoLancetti

7.5.1796 Cremona, 15.10.1838 Mailand, kath., aus Cremona und Mailand. Sohn des Vincenzo, Schriftstellers und Beamten in der österr., franz. und erneut österr. Verwaltung. Ledig. L. bildete sich in Mailand in Mathematik und Rechnungswesen aus. 1815 meldete er sich zu den antiösterr. Truppen des Kg. von Neapel Joachim Murat. Aus Furcht vor den österr. Behörden flüchtete er 1831 zusammen mit Emilio Belgioioso nach Lugano, wo er zwei Monate lang blieb. Nach der Ausweisung aus dem Tessin begab er sich für kurze Zeit in die Waadt und nach Genf. Anschliessend hielt er sich abwechslungsweise in Frankreich und Belgien auf. 1832-33 sass er in Rom wegen Subversion im Gefängnis. 1837 liess man ihn in Mailand wegen Hochverrats wiederum verhaften. Aus gesundheitl. Gründen wurde er jedoch aus der Haft entlassen. Er verstarb wenig später.

Quellen und Literatur

  • A. Giussani, «Il processo di Carlo Alberto L.», in Studi sul Risorgimento in Lombardia, 1950, 11-60
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 7.5.1796 ✝︎ 15.10.1838