de fr it

GustavoModena

13.1.1803 Venedig, 21.2.1861 Turin, isr., aus Venedig. Sohn des Giacomo und der Maria Luisa geb. Lancetti. 1836 in Bern Giulia Calame, Tochter eines Genfer Notars. Nach dem Lizentiat in Jurisprudenz 1821 an der Univ. Bologna begann er in den Fussstapfen seiner Eltern eine Karriere als Tragödiendarsteller und Komödiant und wurde einer der beliebtesten ital. Künstler. Schon in jungen Jahren kam er in Kontakt mit Verschwörerkreisen der nationalen Befreiungsbewegung und schloss sich Giuseppe Mazzinis Jungem Italien an. Er war an den revolutionären Bewegungen von 1831 beteiligt und ging anschliessend nach Frankreich, in die Schweiz, nach Belgien und England ins Exil. Nach dem Scheitern der Mailänder Revolution von 1848 floh er für einige Monate nach Lugano, wo er im Theater auftrat, um Geld für die Flüchtlinge zu sammeln. Dann liess er sich in Turin nieder und kämpfte weiter für die republikan. Ideale.

Quellen und Literatur

  • M. Agliati, Il teatro Apollo di Lugano, 1967, 21-23
  • T. Grandi, Gustavo M., attore patriota, 1968
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 13.1.1803 ✝︎ 21.2.1861