de fr it

Johann RudolfSinner

17.12.1632 Bern, 6.4.1708 Bern, ref., von Bern. Sohn des Abraham, bern. Grossrats, Grossweibels und Vogts von Romainmôtier, und der Salome Zeender. 1655 Katharina Hackbrett, Tochter des Vinzenz Christoph, bern. Kleinrats und Bauherrn. Notar, 1656 Spitalschreiber, 1657 Grossrat, 1668-74 Vogt von Wangen an der Aare. Mit der weiteren Karriere begründete S. den Eintritt seiner Fam. in den engsten Kreis der regierenden Geschlechter Berns: Als erstes Familienmitglied war er ab 1679 Kleinrat, 1683 Salzdirektor, 1684-90 Welschsäckelmeister und 1696-1708 in den geraden Jahren amtierender Schultheiss von Bern. In den Neuenburger Erbfolgewirren setzte er sich 1694-1708 gegen die franz. Interessen ein und förderte die 1707 erfolgreiche Kandidatur Friedrichs I. von Preussen. Dafür erhielt S. 1706 den erbl. Titel eines Reichsfreiherrn.

Quellen und Literatur

  • Nachlass Beat Rudolf von S. in: BBB, StABE
  • Slg. bern. Biogr. 2, 1896, 85-92
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF