de fr it

MaxHolzer

13.11.1902 Rorschach, 30.7.1974 Quinto, reformiert, von Bern und Zuzwil (BE). Sohn des Friedrich Rudolf, Zollbeamten, und der Emma Hermina geborene Walder. Klara Brunner. Max Holzer studierte in Bern, Jena und München Staats-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften (lic. rer. pol. und Dr. iur.). 1931 arbeitete er bei der Oberzolldirektion, anschliessend bei der Eidgenössischen Finanzverwaltung und beim Statistischen Amt der Stadt Bern. Ende 1933 trat Holzer ins Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit ein; ab 1947 Vizedirektor, 1957-1969 Direktor. Ab 1954 war Holzer ausserordentlicher Professor für Wirtschaftsgeschichte an der Universität Bern sowie Mitbegründer und 1957-1963 erster Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie.

Quellen und Literatur

  • Kommentar zum Bundesgesetz über die Arbeitslosenversicherung, 1954
  • Der Bund, 5.8.1974
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 13.11.1902 ✝︎ 30.7.1974

Zitiervorschlag

Andrea Weibel: "Holzer, Max", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 20.09.2017. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/017208/2017-09-20/, konsultiert am 26.05.2022.