de fr it

Verschwörung vonMalley

Gegen 1800 war das Anwesen Lemaire in M. (heute Gem. Lausanne) ein Treffpunkt von Gegnern der helvet. Regierung. Nebst Vertretern der Waadtländer Aristokratie wie Ferdinand Isaak de Rovéréa und Louis Georges François Pillichody gehörten auch Henri Georges de Mestral, der einen Wiederanschluss an Bern verfocht (sog. parti absolu), sowie Georges Hyde de Seigneux, Befürworter eines unabhängigen Kantons (sog. parti modéré), zu diesem Kreis. Am 18.9.1802, nach der Flucht der helvet. Regierung nach Lausanne, schritten die Verschwörer zur Tat. Ihr Plan war, die Regierung zu stürzen und die Waadtländer danach über ihre Zukunft entscheiden zu lassen. Doch Pillichody misslang die Einnahme von Orbe, und Rovéréa, der Anführer der Putschisten, wurde am 30. September verhaftet. Die Ankunft von General Jean Rapp, der die Mediationsakte überbrachte, setzte der Verschwörung ein Ende.

Quellen und Literatur

  • S. Chaillet Berset, «La conspiration de Malley», in RHV, 1990, 11-47