de fr it

Karl Emanuel vonWattenwyl

30.5.1684 Bern, 3.12.1754 vermutlich Bern, reformiert, von Bern. Sohn des David, Hofmeisters und Regierungsrats des Kurfürsten von der Pfalz, und der Johanna von Wattenwyl, verwitwete Manuel. 1708 Barbara von Graffenried, Tochter des Christoph von Graffenried. Rechtsstudien in Basel und Leiden. 1710 Schultheiss des Äusseren Standes, ab 1718 Mitglied des Grossen Rats, 1729-1735 Landvogt von Morges, ab 1741 Mitglied des Kleinen Rats, 1744-1750 Deutschsäckelmeister, 1750-1751 und 1752-1753 Berner Schultheiss. Zahlreiche Gesandtschaften an eidgenössische Tagsatzungen. 1720 kaufte Karl Emanuel von Wattenwyl die Freiherrschaft Belp.

Quellen und Literatur

  • Genealogie der Fam. von Wattenwyl, hg. von H.A. von Wattenwyl, 1943, Taf. XII A (überarbeitet 2005 von B. de Watteville)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Hans Braun: "Wattenwyl, Karl Emanuel von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 27.12.2014. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/017295/2014-12-27/, konsultiert am 09.08.2022.