de fr it

SamuelZurkinden

1533 vermutlich Sumiswald, 24.9.1577 Bern, reformiert, von Bern. Sohn des Niklaus (->) und der Elsbeth Hugi. Halbbruder des Niklaus (->). 1553 Dorothea Wyss. 1548-1550 Studium an der Sorbonne in Paris. 1553-1555 Appellations- und Welschseckelschreiber, ab 1554 Berner Grossrat, ab 1555 Ratsschreiber, 1562-1564 Landvogt in Münchenbuchsee, 1565-1573 Stadtschreiber als Nachfolger seines Vaters, ab 1573 Kleinrat, ab 1574 Venner zu Pfistern, kurz darauf auf Bitten der beiden Berner Schultheissen erneute Übernahme des Stadtschreiberamts. Samuel Zurkinden starb im Amt an der Pest.

Quellen und Literatur

  • S. Kirchberger, I. Steiger, Bern. Staatsbuch 6, Ms., o.J., 348 (BBB)
  • M. Sulser, Der Stadtschreiber Peter Cyro und die Bern. Kanzlei z.Z. der Reformation, 1922, 154-157
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Hans Braun: "Zurkinden, Samuel", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 08.05.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/017329/2013-05-08/, konsultiert am 26.05.2022.