de fr it

GirolamoRamorino

1792 Genua, 22.5.1849 Turin. Offizierskarriere in Napoleons Grande Armée. R. nahm an versch. revolutionären Bewegungen teil, so 1821 im Piemont und 1830-31 in Polen. Nach deren Scheitern ging er jeweils ins Exil nach Frankreich. Nach monatelangem Zögern und verdächtigen Reisen zwischen Paris und Genf war er 1834 Oberbefehlshaber in Giuseppe Mazzinis Savoyerzug. 1848 bot R. Kg. Karl Albert von Sardinien seine Dienste an, wurde aber erst nach der Niederlage von Custoza mit dem Kommando der 5. (lombard.) Division betraut. Durch Befehlsverletzung trug er Mitschuld an der Niederlage von Novara im März 1849 und wurde zum Tod verurteilt.

Quellen und Literatur

  • «Il portafogli del generale R.», in Documenti della Guerra Santa d'Italia, Fasz. 5, 1849
  • G. Martinola, Gli esuli italiani nel Ticino 1, 1980, 211-213
  • A. Di Paola, Il caso R., 2009
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 1792 ✝︎ 22.5.1849

Zitiervorschlag

Moos, Carlo: "Ramorino, Girolamo", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 16.12.2009. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/017424/2009-12-16/, konsultiert am 27.10.2020.