de fr it

HansKeller

16.5.1928 Rheinfelden,15.6.2010 Zürich, reformiert, von Wald (ZH). Sohn des Jakob Ernst Keller und der Anna Maria geborene Waldmeyer. ​1952 Margareta Budliger, Tochter des Johannes Budliger und der Katharina Elsa geborene Friedinger. Nach dem Besuch des Gymnasiums in Zürich 1943-1947 studierte Hans Keller 1947-1952 Veterinärmedizin an der Universität Zürich (1953 Dr. med. vet.). Anschliessend bildete er sich 1953-1954 am Institut Pasteur in Paris in medizinischer Mikrobiologie, Serologie und Immunologie fort und arbeitete 1955 als Virologe an der New York Veterinary School in Ithaca. 1955-1962 war Keller als Mikrobiologe in der Firma Veterinaria AG in Zürich sowie 1962-1963 als Verwalter des Schlachthofs und Leiter der Fleischschau Luzern tätig. 1964-1977 hatte er das Amt des Kantonstierarzts in Zürich inne. Keller wurde 1973 zum ausserordentlichen Professor für Tierseuchenlehre und Tierhygiene an der Universität Zürich ernannt, an der er bis 1981 unterrichtete. 1977-1985 wirkte er als Direktor des Bundesamts für Veterinärwesen, in dem er sich insbesondere für die tierärztliche Fleischhygiene im Zusammenhang mit der Revision des eidgenössischen Lebensmittelgesetzes engagierte. Daneben lehrte er 1981-1986 als nebenamtlicher Extraordinarius an der Universität Bern Tierseuchenlehre und Tierseuchengesetzgebung.

Quellen und Literatur

Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Sarah Brian Scherer: "Keller, Hans", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 10.08.2021. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/017477/2021-08-10/, konsultiert am 19.08.2022.