de fr it

UrsSchluny

Erstmals erwähnt 1524 , 14.5.1548 Solothurn, katholisch, von Solothurn. 1) Benedicta Sury, 2) 1545 Katharina Respinger. 1524 Grossrat, 1532, 1534-1540 und 1542-1543 Venner, 1532, 1534, 1539-1540 und 1543 Vogt am Bucheggberg, mehrfach Tagsatzungsgesandter, 1543-1544 und 1547-1548 Solothurner Schultheiss. 1537 wurde Schluny mit Soldklagen konfrontiert, nachdem er als Hauptmann in französischen Diensten eine solothurnische Truppe aufgestellt hatte, dann aber in Murten in Gefangenschaft geraten war. Urs Schluny unterstützte als Pfleger das 1546 nach den Reformationswirren wiedererrichtete Solothurner Franziskanerkloster.

Quellen und Literatur

  • G. von Vivis, Ämter- und Bestallungsbuch der Stadt und Republik Solothurn 1501-1798, Ms., o.J. (StASO)
  • SolGesch. 2
Weblinks

Zitiervorschlag

Beat Hodler: "Schluny, Urs", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 15.07.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/017491/2010-07-15/, konsultiert am 17.08.2022.