de fr it

Jean-HenryJaquerez

13.12.1711 vermutlich Chaindon (Gem. Reconvilier), 14.1.1782 Saicourt, ref., von Saicourt. Einziger Sohn des Henry, Schneiders und Bauern, und der Eve Desvoignes, von ihrem Gatten ermordet. Suzanne Bourquin, Tochter des Abram. Nach schwieriger Kindheit und ungeregelter Jugendzeit lebte J. 1735-39 als Studentendiener in Paris. Danach absolvierte er eine Notariatslehre. 1741-45 weilte er erneut in Paris, wo er als Notariatsschreiber tätig war. Nach seiner Rückkehr und der Zulassung zum Notar in Saicourt übte er dort 1745-81 seinen Beruf aus. Da seine Ehe kinderlos blieb, setzte er testamentarisch nach seiner Frau (1790) die Schule von Le Fuet (Gem. Saicourt) als Erbin seines Vermögens ein. Während seines zweiten Pariser Aufenthalts verfasste J. bemerkenswerte "Mémoires" (Manuskript) und wahrscheinlich auch das in Patois geschriebene Theaterstück "Comédie Nouvelle" (1739).

Quellen und Literatur

  • Mémoires du Petit Henry, hg. von P. und L. Rebetez-Paroz, 1982
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ≈︎ 13.12.1711 ✝︎ 14.1.1782