de fr it

Jean-JacquesKeller

25.10.1717 Pruntrut, 10.2.1801 Pruntrut, kath., von Pruntrut. Sohn des François-Conrad, Einnehmers des Ebf. von Basel in Delsberg, und der Marie-Elisabeth Choulat. Collegium Germanicum in Rom, Doktorat in Kirchenrecht. Von Papst Benedikt XIV. bereits zu Studienzeiten ernannter Chorherr von Saint-Ursanne, 1770 Kustos, 1787-91 letzter Dompropst. Ab 1789 Vorsitzender der Landstände des Bistums. Da K. die revolutionären Ideen unterstützte, musste er 1791 sein Amt niederlegen. Er zog sich nach Pruntrut zurück, wo er den Eid auf die Zivilverfassung des Klerus ablegte und das Priesteramt aufgab.

Quellen und Literatur

  • HS II/2, 456 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Froidevaux, Philippe: "Keller, Jean-Jacques", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 20.06.2006, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/017678/2006-06-20/, konsultiert am 27.09.2020.