de fr it

Jean-Marie deMilon de Mesne

11.3.1766 Villeperdue (Touraine), 1847 Montfort-l'Amaury (Ile-de-France). Graf. Jean-Marie de Milon de Mesne diente bei den Carabiniers de Monsieur (Garde des jüngeren Bruders des französischen Königs), als die Französische Revolution ausbrach. Da er der antirevolutionären Armée des Princes angehörte, kehrte er erst spät, 1807, aus Deutschland nach Frankreich zurück. Schon im ersten Kaiserreich war er Bataillonskommandant gewesen und wurde dann zum letzten Unterpräfekten von Pruntrut gewählt. Nach seiner Ernennung vom 14. April 1813 und der Amtseinsetzung am 17. bzw. 20. Mai zeigte er sich fest entschlossen, sein Arrondissement in Abwehrbereitschaft zu versetzen. Während der Restauration wirkte Milon de Mesne als Präfekt in der Charente und den Hautes-Pyrénées sowie in den Departementen Indre und Doubs.

Quellen und Literatur

  • A. Bandelier, Porrentruy, sous-préfecture du Haut-Rhin, 1980, 25 f.
  • Les préfets du 11 ventôse an VIII au 4 septembre 1870, 1981, 221
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 11.3.1766 ✝︎ 1847

Zitiervorschlag

André Bandelier: "Milon de Mesne, Jean-Marie de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 27.05.2008, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/017699/2008-05-27/, konsultiert am 26.05.2022.