de fr it

SigismondMoreau

22.6.1746 (Wolfgang Sigismond Aloyse) Delsberg, 15.4.1825 Moutier, kath., von Delsberg. Sohn des Jean Germain, Gastwirts, und der Marie Anne Nussbaum(er). Bruder des Marcel (->). 1783 Marie Anne Bajol, Tochter des Pie Joseph François, Hofrats und Statthalters der Propstei Moutier-Grandval. Rechtsstud. in Besançon und Deutschland, Doktorat. Ab 1767 Advokat am Hof des Fürstbf. von Basel, Vogt von Lützel und Löwenburg, 1783-92 Statthalter von Stadt und Tal Delsberg, ab 1786 Hofrat. Nach der Invasion des nördl. Teils des Bistums durch die franz. Truppen 1792 wurde M. zunächst Präs. des Conseil de Régence in Delsberg, doch bald schloss er sich wie viele andere Notablen dem Revolutionsregime an. 1793-97 stand er dem Revolutionsgericht des Dep. Mont-Terrible als gemässigter Präs. vor, 1798 war er Abgeordneter des Mont-Terrible im Rat der Alten, 1800-14 während Konsulat und Empire Mitglied des Corps législatif, 1810 Senator. 1811 wurde M. zum Ritter der Ehrenlegion ernannt. Nach dem Sturz Napoleons I. sprach er sich zunächst für den Verbleib des ehem. Bistums Basel bei Frankreich aus, dann für dessen Umwandlung in einen Schweizer Kanton. Nach der Eingliederung des Juras in den Kt. Bern hielt er sich 1816 in Colmar auf und wirkte als königl. Hofberater und Vertreter des Dep. Haut-Rhin in Paris. Im gleichen Jahr kehrte er nach Delsberg zurück und sass 1816-25 im Kl. Rat von Bern. 1822-25 amtierte M. als Landeshauptmann von Moutier.

Quellen und Literatur

  • M. Jorio, Der Untergang des Fürstbistums Basel (1792-1815), 1982, 258-260
  • Le canton du Jura de A à Z, hg. von B. Prongué, 1991, 152
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 22.6.1746 ✝︎ 15.4.1825