de fr it

JeanPrévôt

4.7.1585 Delsberg, 3.8.1631 Padua, katholisch, von Delsberg. Sohn des Thiébaud (oder Théobald), Chorherrn von Moutier-Grandval. 1) Madeleine Nicole Voselin, 2) Elisabeth Miani. Studien bei den Jesuiten in Pruntrut und Dole, 1603 Magister Artium in Dillingen an der Donau (Bayern), 1607 Doktorat in Medizin an der Universität Padua. Als Arzt wurde Jean Prévôt vor allem von in Padua ansässigen Deutschen aufgesucht. 1613 wurde er zum Professor an die dortige Universität berufen, wo er praktische Medizin und Botanik lehrte. Prévôt ist Autor von gut zehn medizinischen Abhandlungen.

Quellen und Literatur

  • P. Philippe, «Le Delémontain Jean Prévôt (1585-1631)», in Bull. des médecins suisses 82, 2001, Nr. 5, 168 f., (mit Werkverz.)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 4.7.1585 ✝︎ 3.8.1631

Zitiervorschlag

Didier Schaller: "Prévôt, Jean", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 31.10.2008, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/017714/2008-10-31/, konsultiert am 02.02.2023.