de fr it

JacquesRebstock

1597, katholisch; Sohn des Hans Diebold.Johanna Schütz von Traubach, Tochter des Johannes. 1555 an der Universität Orléans immatrikuliert, 1563 in Padua, 1563 Dr. iur.utr. der Universität Bologna. 1559 Hofrat des Bischofs von Basel, 1562-1584 Kanzler. 1578-1579 wurde Jacques Rebstock von Bischof Jakob Christoph Blarer von Wartensee an die Tagsatzung gesandt, wo er an den Verhandlungen teilnahm, die 1579 zum Bündnis zwischen dem Bistum und den katholischen Orten führten.

Quellen und Literatur

  • Oberbad. Geschlechterbuch 3, bearb. von J. Kindler von Knobloch, 1906-19, 366 f.
Weblinks

Zitiervorschlag

Damien Bregnard: "Rebstock, Jacques", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 17.09.2009, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/017726/2009-09-17/, konsultiert am 21.05.2022.