de fr it

BenjaminJomini

20.5.1746 Payerne, 12.3.1818 Payerne, reformiert, von Payerne. Sohn des Pierre-Jacob, Bannerherrn von Payerne, und der Marguerite Willommet. Jeanne Marcuard, Tochter des François Daniel Gabriel, Kastlans von Grandson, dann Schultheissen von Payerne. 1774 Beisitzer des Gerichts, 1778 Notar und Stadtschreiber. 1784 in den städtischen Rat der Zweiten Zwölfer (Conseil du second Douze), 1789 in jenen der Ersten Zwölfer (Conseil du premier Douze) berufen, 1790-1793 und 1796-1798 Bannerherr von Payerne. Benjamin Jomini war zusammen mit Daniel de Trey für die Petition von Payerne verantwortlich, welche die Wiederherstellung der waadtländischen Ständeversammlung forderte. 1798 Abgeordneter in der provisorischen Versammlung in Lausanne, Abgeordneter des Kantons Sarine et Broye im Grossen Rat der Helvetischen Republik. 1808-1814 Waadtländer Grossrat. 1802 Richter am Appellationsgericht Lausanne. 1803-1818 Syndic von Payerne.

Quellen und Literatur

  • J.-P. Chuard, Le Banneret Benjamin Jomini, 1949
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Fabienne Abetel-Béguelin: "Jomini, Benjamin", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 23.09.2005, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/017806/2005-09-23/, konsultiert am 27.01.2023.