de fr it

Girard deMontfaucon

vor 1309, 1352. Sohn des Gauthier II. und der Mahaut, Herrin der Marche. Jaquette von Grandson, Tochter des Peter II. von Grandson. Ab 1342 schlug Girard de Montfaucon einen Teil der Herrschaft Bottens zu den Herrschaften Orbe, Echallens und Montagny-le-Corbe. Er liess um Burg und Ortschaft Echallens eine Ringmauer erstellen und erteilte 1351 Echallens und Orbe Freibriefe. Montfaucon war Seneschall von Toulouse, Hauptmann des französischen Königs Philipp VI. von Valois in Guyenne (Aquitanien) und 1349-1351 Generalleutnant des Herzogs von Burgund in der Freigrafschaft.

Quellen und Literatur

  • F. de Gingins-La Sarra, Recherches historiques sur les acquisitions des sires de Montfaucon et de la maison de Châlons dans le Pays-de-Vaud, 1857
Weblinks
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ vor 1309 ✝︎ 1352

Zitiervorschlag

Emmanuel Abetel: "Montfaucon, Girard de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 21.01.2010, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/017828/2010-01-21/, konsultiert am 04.07.2022.