de fr it

François deMontferrand-La Sarraz

Erstmals erwähnt 1333,zwischen dem 29.4. und 14.8.1362, wahrscheinlich in der Abtei Lac de Joux. Sohn des Aymon (->) und der Agnès de Vaugrenans. Marie d'Oron, Tochter des Girard, welche die Mitherrschaft von Vevey und des Viztums Montreux in die Ehe einbrachte. Ritter und Herr von La Sarraz. 1345-1350 und 1359-1360 amtete François de Montferrand-La-Sarraz als Vogt der Waadt sowie 1352-1362 des Chablais und in dieser Funktion auch als Kastlan von Moudon und Chillon. Er war Berater des Grafen Amadeus VI. von Savoyen, der ihn 1361 zum Kaiser nach Prag entsandte. Montferrand besass bedeutende Güter in der Grafschaft Burgund. Da er sich verschuldet hatte, verkaufte er 1344 das Vallée de Joux an Ludwig II. von Savoyen-Waadt, hatte dort aber weiterhin Rechte inne, unter anderem die Kastvogtei der Abtei Lac du Joux. Um 1351/1352 unternahm Montferrand eine Pilgerfahrt nach Jerusalem.

Quellen und Literatur

  • L. de Charrière, Les dynastes de La-Sarra et la baronnie de ce nom, 1873, 345-522
  • E. Bach, «Le tombeau de François Ier de La Sarra-Montferrand à la Sarraz», in Congrès archéologique de France 110, 1953, 369-374
  • J.-L. Rouiller, «Les sépultures des seigneurs de La Sarraz», in L'abbaye Prémontrée du Lac de Joux, 1994, 201-301
Weblinks
Kurzinformationen
Variante(n)
François de Montferrand
Lebensdaten Ersterwähnung 1333 ✝︎ zwischen dem 29.4. und 14.8.1362

Zitiervorschlag

Jean-Luc Rouiller: "Montferrand-La Sarraz, François de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 01.12.2008, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/017831/2008-12-01/, konsultiert am 25.05.2022.