de fr it

Henri dePraroman

Erwähnt zwischen 1479 und 1507, von Lausanne. Sohn des Jean und der Juliette de Compeys. 1) Humberte d'Illens, Tochter des Nycod, Bastards von Illens, Junkers von Moudon, 2) Loyse d'Arnex, Tochter des Claude, Gouverneurs von Orbe, 3) Catherine de Bruel, Tochter des Girard, Herrn von Montandrey (heute Gemeinde Villars-le-Terroir). Herr von Chapelle-Vaudanne (heute Chapelle-sur-Moudon), durch seine erste Ehe Herr von Martherenges. Edelknecht, 1480 Statthalter des savoyischen Gerichtsherrn in Lausanne, 1481 Ratsherr von Lausanne (Bourg-Viertel), 1485-1499 bischöflicher Vogt. Am 13. September 1507 verfasste Henri de Praroman sein Testament.

Quellen und Literatur

  • J. Besson, Chapelle à travers les âges, 1987
Weblinks
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten Ersterwähnung 1479 Letzterwähnung 1507

Zitiervorschlag

Michel Depoisier: "Praroman, Henri de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 20.08.2010, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/017842/2010-08-20/, konsultiert am 12.08.2022.