de fr it

Ferdinand AntoineRosset

15.8.1758 Lausanne, 1795 Philadelphia, reformiert, von Lausanne. Sohn des Richard Louis, Mitglied des Rats der Sechzig von Lausanne, und der Bégnine-Françoise Constant. 1779 Cécile Cazenove, Tochter des Théophile. 1779 Hauptmann der Schweizergarde in Holland. 1791 Beisitzer am Vogteigericht, Hauptmann der Milizen und Mitglied des Rats der Zweihundert in Lausanne. 1791 nahm Ferdinand Antoine Rosset am Revolutionsbankett von Les Jordils teil, das er später in seinen unveröffentlichten Memoiren beschrieb. In der Folge wurde er zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt und am 1. Mai 1792 im Schloss Aarburg eingekerkert. Ferdinand Antoine Rosset entkam jedoch am 3. Oktober und flüchtete nach Amerika.

Quellen und Literatur

  • L. Junod, «Une évasion de prisonniers d'Etat au château d'Aarbourg en 1792», in RHV, 1952, 1-27
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Fabienne Abetel-Béguelin: "Rosset, Ferdinand Antoine", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 30.10.2009, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/017852/2009-10-30/, konsultiert am 25.05.2022.