de fr it

Jean deSaint-Cierges

Erstmals erwähnt 1500, wahrscheinlich 1540, Bürger von Lausanne. Sohn des Guillaume Fournier. Bruder des Michel (->). Pernette Gonelli, Tochter des Pierre, Junkers von Rue. 1500 Notar, 1514 Professor der Rechte. 1515 Steuereinnehmer, 1516-1517 Appellationsrichter des Lausanner Domkapitels, 1516 bischöflicher Kommissar, 1521 Bürgermeister, 1522 Advokat. 1525 verteidigte Jean de Saint-Cierges die Interessen der Stadt Lausanne gegenüber dem Bischof. Er wirkte massgeblich am Abschluss des Burgrechtsvertrags mit Bern und Freiburg von 1525 mit und war an zahlreichen Gesandtschaften in diese beiden Städte beteiligt. 1531-1534 und 1539-1540 amtierte er als zweiter Bürgermeister von Lausanne. Sein Sohn Michel, der 1579 Bürgermeister war, nahm an der Verschwörung von Isbrand Daux teil.

Quellen und Literatur

Weblinks

Zitiervorschlag

Emmanuel Abetel: "Saint-Cierges, Jean de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 30.03.2012, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/017855/2012-03-30/, konsultiert am 02.12.2022.