de fr it

AlfredBlumer

8.11.1878 Glarus, 8.2.1942 Glarus, reformiert, von Engi. Sohn des Samuel, Lehrers. Lisette Hässig, Tochter des Franz, Bierbrauers. Studium an der Technischen Hochschule Stuttgart (ohne Abschluss). 1905-1942 Glarner Kantonsingenieur. Alfred Blumer leitete den Bau von Elektrizitätswerken: Löntschwerk, Sernf-Niederenwerk (1932). Er arbeitete am Projekt Linth-Limmeren und erstellte 1930-1932 am Fuss des Kilchenstocks einen Damm zum Schutz von Linthal. Von seinen Wildbachverbauungen fanden jene von Mollis, Niederurnen und Bilten an der Landesausstellung 1914 in Bern Beachtung. Blumer galt über den Kanton hinaus als Experte im Strassenbau. Er erweiterte das kantonale Strassennetz, baute die Strasse über den Kerenzerberg, plante jene über den Pragelpass und befürwortete eine direkte Verbindung ins Bündner Oberland. Ab 1923 leitete er die kantonale Grundbuchvermessung.

Quellen und Literatur

  • Glarner Nachrichten, 9./10.12.1942
  • W. Blumer, Gesch. der Blumer, 1960, 184
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 8.11.1878 ✝︎ 8.2.1942

Zitiervorschlag

Veronika Feller-Vest: "Blumer, Alfred", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 06.11.2002. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/017878/2002-11-06/, konsultiert am 21.04.2024.