de fr it

GiovanniDella Torre

vor 1549 Bergamo, vor dem 10.5.1623 Padua. Sohn des Girolamo und der Giulia Bembo; aus adeliger, alteingesessener Fam. von Udine. 1589 Bf. von Veglia (heute Krk, Kroatien), 1595-1606 Nuntius in der Schweiz. D. visitierte und erneuerte im Geiste der kath. Reform Pfarreien und Klöster in allen Kantonen. Im Bistum Chur reformierte er 1598 das Domkapitel und förderte 1601 die Bischofswahl von Johann Flugi. 1602 veranlasste er die Gründung der Schweizer, 1603 der Schwäb. Benediktiner-Kongregation. Besondere Aufmerksamkeit schenkte D. dem Wallis, in dem der kath. Glaube gefährdet war. Die kath. Stände empfahlen den beliebten D. Rom wiederholt als Kardinalskandidaten.

Quellen und Literatur

  • «Instruktion für Giovanni della Torre», in Die Hauptinstruktionen Clemens' VIII. für die Nuntien und Legaten, bearb. von K. Jaitner, 1, 1984, 365-389 (Quellen), CCLIX-CCLXI (Lit.)
  • HS I/1, 44
  • DBI 37, 567-570
  • U. Fink, Die Luzerner Nuntiatur 1586-1873, 1997, 387-389