de fr it

GirolamoFarnese

3.9.1599 Latera (Latium), 18.2.1668 Rom, aus einer Herzogsfamilie von Latera. Signaturreferendar, 1639 Erzbischof in partibus von Patras (Griechenland), 1639-43 Nuntius in der Schweiz, Sekr. der Bischofs- und Regularenkongregation, 1650 Gouverneur von Rom, Maggiordomo, 1657 Kardinal, 1658 Legation von Bologna. F. wehrte sich gegen Übergriffe des Kt. Schwyz auf das Kloster Einsiedeln, reformierte 1641 die bischöfl. Hofhaltung in Chur, 1642 die kirchl. Verhältnisse im Bistum Sitten und visitierte die Propstei auf dem Gr. St. Bernhard. Er übertrug die Beichtrechte der Zisterzienserinnenklöster Eschenbach und Rathausen unter reger Anteilnahme des Volks, der Luzerner Regierung und der Geistlichkeit vom Zisterzienserkloster St. Urban an die Jesuiten.

Quellen und Literatur

  • DBI 45, 95-98
  • U. Fink, Die Luzerner Nuntiatur 1586-1873, 1997, 179
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF