de fr it

JostHösli

Erstmals erwähnt 1543, 1584 Glarus, katholisch, von Netstal und Glarus. Sohn des Damian. Katharina Tschudi, Tochter von Ludwig Tschudi dem Jüngeren. Hauptmann in französischen Diensten und Ratsherr. 1546-1548 Landvogt im Gaster. 1550-1582 Gesandter an Tagsatzungen und Konferenzen, so 1560 am Rechtstag in Payerne, wo über eine Schuldverschreibung König Heinrichs II. von Frankreich an die Eidgenossen verhandelt wurde, sowie 1577 nach St. Gallen zur Einsetzung des Abts Joachim Opser. Ab 1555 Landschreiber, 1566-1568 Landvogt in Locarno, 1569 Kommandant des Fähnleins, 1570 Landeshauptmann, 1573 Neunerrichter, 1580 und 1582 Statthalter.

Quellen und Literatur

  • P. Thürer, Gesch. der Gem. Netstal, 1922, 47
  • H. Thürer, Glarner Offiziere in fremden Kriegsdiensten, Ms., 1984, (LAG)
Weblinks

Zitiervorschlag

Veronika Feller-Vest: "Hösli, Jost", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 29.10.2007. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/017945/2007-10-29/, konsultiert am 26.06.2022.