de fr it

LudwigTschudider Ältere

18.4.1462 Glarus, 19.2.1534 Glarus, von Glarus und Ennenda (heute Gem. Glarus). Sohn des Johannes (->). Bruder des Marquard (->). 1) 1486 Margaretha Kilchmatter genannt Aebli, Tochter des Werner Aebli, 2) 1508 Margaretha von Gutenberg, Tochter des Georg. T. diente in seiner Jugend in Frankreich. 1494/95 zog er für Kg. Karl VIII. nach Italien. 1499 kämpfte er als Anführer der Glarner im Schwabenkrieg. Er war Ratsherr, ab 1507 oft Tagsatzungsgesandter, 1509-11 Landvogt in den Freien Ämtern und 1512 Gesandter nach Venedig. 1513 befehligte er den Auszug nach Novara, 1515 focht er als Hauptmann bei Marignano und wurde schwer verwundet. 1516 schloss er sich den Parteigängern Frankreichs an. 1527 wirkte er an der Ausstellung des Verzicht- und Gnadenbriefs für Werdenberg mit. Als entschiedener Gegner der Reformation vertrat er die Altgläubigen 1528 auf dem Tag zu Einsiedeln und suchte mithilfe der fünf Orte den Übergang von Glarus zur Reformation zu verhindern. In den Kappelerkriegen setzte er die Neutralität von Glarus durch und trat im Juni 1529 als Statthalter und Hauptmann der Besetzung Uznachs durch Zürich sowie 1531 dem Auszug der evang. Glarner ins Gaster entgegen. Bei der Strafexpedition von Schwyz gegen Gaster und Weesen 1531 suchte er zu vermitteln. T. erwarb 1513 von Bernhard und Erhard Blarer von Wartensee die Herrschaft Tscherlach.

Quellen und Literatur

  • J.J. Kubly-Müller, «Die T.-Frh. von Flums und Schloss Gräpplang», in JbGL 42, 1920, 14-17
  • H. Thürer, Glarner Offiziere in fremden Kriegsdiensten, Ms., 1984 (LAG)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF