de fr it

FridolinHässi

Mai 1563 Glarus, November 1626 Paris, katholisch, von Glarus. Sohn des Melchior (->). Bruder des Heinrich (->). Regula Tschudi, reformiert, Tochter des Hans, Vorsängers. 1580 Stipendiat in Paris.  1588 Glarner Ratsherr. Landesbaumeister. 1609 Landesstatthalter, 1613-1614 Landammann. 1613-1614 Tagsatzungsgesandter. 1584 Leutnant im Zug Frankreichs nach den Niederlanden. Ab 1586 diente Fridolin Hässi öfters als Hauptmann im Regiment Kaspar Gallatis in Frankreich. 1615 Gardehauptmann, 1619-1626 Gardeoberst. 1621 zeichnete er sich bei der Belagerung von Montauban aus. 1623 schloss sich der in Paris weilende Hässi einer Gesandtschaft der katholischen Orte an, die den französischen König Ludwig XIII. um die Ausrichtung von Sold- und Pensionsrückständen ersuchte. Ritter des St.-Michaels-Ordens.

Quellen und Literatur

  • J.J. Kubly-Müller, «Die Landammänner von Glarus 1242-1928», in JbGL 46, 1932, 68-70
  • H. Thürer, Glarner Offiziere in fremden Kriegsdiensten, Typoskr., 1984, (LAG)
  • F.J. Stucki, Gesch. der Stucki-Fam. von Oberurnen/Glarus 2, 1994, 221-225
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Veronika Feller-Vest: "Hässi, Fridolin", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 10.10.2007. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/017992/2007-10-10/, konsultiert am 14.04.2024.