de fr it

MelchiorHässi

1559 erstmals erwähnt, nach 1616 Glarus, katholisch, von Glarus. Sohn des Konrad, Ratsherrn und Landvogts. Bruder des Gabriel (->). 1) Margaretha Tschudi, Tochter des Aegidius Tschudi, 2) Anna Maria Hösli. Hauptmann in französischen Diensten. Glarner Ratsherr. 1571, 1579 und 1593 Landesstatthalter, 1574-1578, 1582-1584 und 1596-1598 Landammann. 1571-1607 Tagsatzungsgesandter. Bemühte sich um Ausgleich in den Bündner Unruhen (1573, 1603, 1607 an Konferenzen in Chur, 1604 beim spanischen Statthalter in Mailand). Delegierter bei der Erneuerung des Bündnisses mit dem Grauen Bund 1576 und dem Bundesschluss mit dem Zehngerichtenbund 1590. 1582 eidgenössischer Gesandter zu Herzog Karl Emmanuel von Savoyen, 1577 und 1590 zu Erzherzog Ferdinand. 1612-1614 Landvogt in Uznach, 1614-1616 im Gaster.

Quellen und Literatur

  • J.J. Kubly-Müller, «Die Landammänner von Glarus 1242-1928», in JbGL 46, 1932, 51 f.
  • F.J. Stucki, Gesch. der Stucki-Fam. von Oberurnen/Glarus 1, 1974, 196-213
Weblinks

Zitiervorschlag

Veronika Feller-Vest: "Hässi, Melchior", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 10.10.2007. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/017994/2007-10-10/, konsultiert am 18.04.2024.