de fr it

Fridolin Joseph Ignatius vonTschudi

20.7.1741 Neapel, 30.11.1803 Neapel, katholisch, von Glarus. Sohn des Josef Anton (->). Bruder von Carl Ludwig Sebastian (->) und Pasqual (->). 1766 Maria Magdalena Wirz, Tochter des Josef Ignaz Wirz. Hauptmann, ab 1749 Kompanieinhaber im Feldregiment Tschudi in Neapel, ab 1752 im schweizerischen Garderegiment. 1761-1762 Studium in Salzburg, dort vom Erzbischof zum Baron ernannt. 1760 Ratsherr in Glarus, 1765 Oberstleutnant, 1766 Landesstatthalter, 1769-1771 Glarner Landammann. 1770 Major, 1771/1772 Brigadier, 1774/1775 Oberstleutnant der Schweizergarde. Tschudi bemühte sich 1775-1776 mit Erfolg um neue Kapitulationen der schweizerischen Regimenter in Neapel. 1776 Feldmarschall rückwirkend auf 1775, 1779 Oberst und Inhaber des Garderegiments. Von 1789 bis zur Eroberung durch Frankreich 1798 Generalleutnant und Gouverneurkommandant von Gaeta. Ritter des toskanischen St.-Stephans- und des neapolitanischen Konstantinischen St.-Georgs-Ordens.

Quellen und Literatur

  • J.J. Kubly-Müller, «Die Landammänner von Glarus 1242-1928», in JbGL 47, 1934, 218-221
  • H. Thürer, Offiziere in fremden Kriegsdiensten, Ms., 1984 (LAG)
  • R.-P. Eyer, Die Schweizer Regimenter in Neapel im 18. Jh. (1734-1789), 2008
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Veronika Feller-Vest: "Tschudi, Fridolin Joseph Ignatius von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 21.11.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018030/2012-11-21/, konsultiert am 17.04.2024.