de fr it

UlrichTschudi

3.7.1601 Ennenda (heute Gemeinde Glarus), September 1666 Glarus, katholisch, von Glarus und Ennenda. Sohn des Peter, Freiherren von Flums, und der Anna Vögeli. 1633 Martha geborene Tschudi, Tochter des Gabriel, Freiherren von Wasserstelz. Soldoffizier, 1642 Hauptmann in Wil (SG). Ab 1650 Ratsherr, 1657-1658 Landesstatthalter, 1659-1661 Glarner Landammann. Als Tagsatzungsgesandter (1656-1660) wohnte Ulrich Tschudi Verhandlungen über den Zwyerhandel, den Konfessionsstreit in Glarus und die Erneuerung des Bündnisses mit Frankreich 1660 bei. Gesandter nach Lugano und 1663 nach Locarno.

Quellen und Literatur

  • J.J. Kubly-Müller, «Die Landammänner von Glarus 1242-1928», in JbGL 46, 1932, 101-103
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Veronika Feller-Vest: "Tschudi, Ulrich", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 31.05.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018038/2011-05-31/, konsultiert am 26.09.2022.