de fr it

FridolinZweifel

29.1.1637 Linthal, 12.10.1712 Glarus, reformiert, von Linthal, ab 1663 von Glarus. Sohn des Jost, Landvogts, und der Magdalena Stüssi. 1659 Amalia Kappeler, Tochter des Hans Ulrich, Kaufmanns und Richters. Löwenwirt in Glarus. Glarner Ratsherr, ab 1681 Landesseckelmeister, 1689-1691 Landesstatthalter, 1691-1694 Landammann, 1689-1694 und 1701 Tagsatzungsgesandter, Mitglied des Neuner- (1695-1712), des Ehe- und 1711-1712 des Augenscheingerichts, evangelischer Kriegsrat. 1682 vertrat Fridolin Zweifel die Reformierten an den Verhandlungen der eidgenössischen Vermittler im Glarner Konfessionsstreit. 1691 wirkte er als eidgenössischer Vermittler anlässlich der Basler Unruhen.

Quellen und Literatur

  • J.J. Kubly-Müller, «Die Landammänner von Glarus 1242-1928», in JbGL 47, 1934, 163 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Veronika Feller-Vest: "Zweifel, Fridolin", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 08.05.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018042/2012-05-08/, konsultiert am 27.05.2022.