de fr it

Johann PeterZwicky

7.4.1692 Mollis (heute Gemeinde Glarus Nord), 28.4.1779 Glarus, reformiert, von Mollis, ab 1729 von Glarus. Sohn des Friedrich, Ratsherrn, und der Anna Hilt. Neffe des Johann Heinrich (->). 1713 Susanna geborene Zwicky, Tochter des Melchior, Pfarrers in Obstalden. 1710 Studium am Carolinum in Zürich, 1713 Dr. iur. in Valence. Glarner Ratsherr, ab 1719 Fünferrichter, 1723 Kirchenvogt in Obstalden, 1730-1733 Landvogt von Werdenberg, 1724-1726, 1734-1736 und 1754-1756 Landesstatthalter, 1726-1729, 1736-1739 und 1756-1759 Landammann, 1724-1758 Tagsatzungsgesandter. 1734-1737 Hauptmann und Eigentümer einer Kompanie im Regiment Brändle in Frankreich. Ab 1749 evangelischer Kriegsrat. Der von Johann Peter Zwicky entworfene letzte Glarner Landesvertrag von 1757 wurde unter Mitwirkung der Tagsatzung von beiden Konfessionen angenommen. 1767 rief er den evangelischen Landesarmenfonds ins Leben und hinterliess bei seinem Tod ein Vermögen von 112'000 Gulden.

Quellen und Literatur

  • F. Schuler, «Aus dem Tagebuch eines glarner. Statthalters», in JbGL 9, 1873, 74-94
  • J.J. Kubly-Müller, «Die Landammänner von Glarus 1242-1928», in JbGL 47, 1934, 190-192
  • H. Thürer, Gesch. der Gem. Mollis, 1954, 99-102
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Veronika Feller-Vest: "Zwicky, Johann Peter", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 16.07.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018045/2012-07-16/, konsultiert am 22.06.2024.