de fr it

JohannesHaab

1503 Zürich, 21.3.1561 Zürich, von Zürich. Sohn des Jakob, Stadtschreibers von Solothurn, und der Margaretha von Vorburg. 1) Küngolt Schneeberger, Tochter des Hans, Ratsherrn, 2) 1532 Katharina Locher, von Frauenfeld. 1523 Vertreter der Zunft zur Saffran im Zürcher Grossen Rat, 1531-1538, 1540-1541 und 1560 Zunftmeister. 1542-1559 Bürgermeister, Rücktritt wegen Krankheit. 1532 Obristmeister und Salzhausschreiber. 1538 Vogt im Rheintal und 1541 in Meilen. Über drei Jahrzehnte Tagsatzungspräsident. 1547-1548 Obmann der Schildner zum Schneggen. Aktiver Förderer der Reformation, Mitverfasser der Streitschrift «Das Gyrenrupfen» (1523), Beteiligung am Bildersturm. Johannes Haab gewährte den Locarneser Reformierten Asyl in Zürich.

Quellen und Literatur

  • W. Jacob, Polit. Führungsschicht und Reformation, 1970, 181-183
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Martin Lassner: "Haab, Johannes", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 26.04.2006. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018074/2006-04-26/, konsultiert am 26.06.2022.