de fr it

Johann HeinrichLandolt

16.12.1721 Zürich, 18.11.1780 Zürich, reformiert, von Zürich. Sohn des Matthias, Kleinrats und Amtmanns in Töss, und der Anna Magdalena Holzhalb. 1744 Anna Hottinger, Tochter des Johann Heinrich Hottinger (1680-1756). Seine Ausbildung machte Johann Heinrich Landolt im Zürcher Staatsdienst. 1747 arbeitete er als Ratssubstitut, 1755 als Unterschreiber, 1759 als Stadtschreiber, 1762-1778 als Ratsherr der Schneiderzunft, 1768 als Seckelmeister und 1778-1780 als Bürgermeister. Er war ein reicher Politiker, der eine typische Magistratenlaufbahn durchlief und der das Gut Sparrenberg in Unterengstringen besass.

Quellen und Literatur

  • B. Zehmisch, «Aus dem Baubuch vom Sparrenberg», in ZTb 1976, 1975, 72-81
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Martin Lassner: "Landolt, Johann Heinrich", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.11.2007. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018087/2007-11-14/, konsultiert am 27.01.2023.