de fr it

JakobGrebel

um 1460 Zürich, 30.10.1526 Zürich, von Zürich. Sohn des Ulrich, Zunftmeisters der Meisen, und der Anna oder Elisabeth Stucki. Dorothea Fries, Tochter des Johannes Fries. Der Junker Grebel war als Eisenhändler tätig. 1494 Vertreter der Meisen im Grossen Rat, 1512-1526 Ratsherr der Konstaffel. 1500-1504 und 1507-1510 Vogt von Grüningen, 1518-1522 Vogt zu Horgen, Thalwil und Kilchberg. 1521-1525 über 30-mal Tagsatzungsabgeordneter. Jakob Grebel war unter den führenden Zürcher Geschlechtern einer der ersten Anhänger Huldrych Zwinglis und sein Sprachrohr im Rat. Wegen Annahme von Pensionen wurde er auf Drängen Zwinglis zum Tode verurteilt.

Quellen und Literatur

  • W. Jacob, Polit. Führungsschicht und Reformation, 1970, 173-177
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Martin Lassner: "Grebel, Jakob", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 23.01.2007. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018149/2007-01-23/, konsultiert am 13.08.2022.