de fr it

ItelhansThumysen

Erstmals erwähnt 1531 in Zürich, 21.12.1566 Zürich, reformiert, von Zürich. Sohn des Rudolf (->). Junker. Elisabeth Maurer. Schmied. Ab 1531 Vertreter der Zunft zur Schmieden im Zürcher Grossen Rat, 1532 und ab 1554 als Ratsherr und 1533-1547 als Zunftmeister im Kleinen Rat. 1536-1547 Obristmeister. Unter anderem 1548-1555 Vogt von Kyburg. Mehrfach Gesandter des Standes Zürich. In Itelhans Thumysens Amtszeit als Ratsmitglied fällt die Aufnahme der Locarneser Glaubensflüchtlinge von 1555, mit denen er schon 1538 als Gesandter in die ennetbirgischen Vogteien Kontakt aufgenommen hatte.

Quellen und Literatur

  • H.-R. Dütsch, Die Zürcher Landvögte von 1402-1798, 1994
Weblinks

Zitiervorschlag

Martin Lassner: "Thumysen, Itelhans", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 01.06.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/018201/2011-06-01/, konsultiert am 28.09.2022.