de fr it

Hugo vonHegi

um 1410, nach dem 8.7.1493, ab 1468 von Winterthur (1486 erneuert). Sohn des Hugo. Beatrix von Wilberg (Wildberg), Witwe des Ritters Friedrich von Hinwil. H. war Meier von Wiesendangen sowie Vogt von Gundetswil (Bertschikon) und Buch (Wiesendangen). 1460 gab er alle Lehen vom Haus Österreich zugunsten seines Schwiegersohns Jakob von Hohenlandenberg auf. H. führte versch. Rechtshändel, u.a. mit dem Kloster Petershausen. Im strengen Winter 1491 liess er die Hungernden in Winterthur speisen.

Quellen und Literatur

  • H. Kläui, Gesch. von Oberwinterthur im MA, 1968, 198-200
  • GHS 4, 120 f.
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ um 1410 ✝︎ nach dem 8.7.1493